News

Was ist, wenn ich meine Monatsrate nicht mehr zahlen kann?

Das Leben muss nicht immer geradlinig verlaufen. Das geschieht - oder auch nicht - unabhängig davon, ob Sie eine Immobilie Ihr Eigen nennen oder zur Miete wohnen. Auslöser von Lebenskrisen in Verbindung mit finanziellen Engpässen ist meist nicht die Immobilie, sondern sind Einkommensverluste durch Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Trennung vom Partner.

Weiterlesen ...

Was ist eine Sollzinsbindung?

Die Sollzinsbindung gibt an, wie lange sich Kreditgeber und Kreditnehmer vertraglich an den Sollzins binden. In diesem Zusammenhang wird bei einer Zinsfestschreibung mit einer bestimmten Laufzeit auch vom gebundenen Sollzins gesprochen.

Weiterlesen ...

Was ist ein variables Darlehen?

Im Unterschied zu einem festen Zinssatz, der für eine vertraglich bestimmte Zeit gebunden ist, wird ein Darlehensvertrag mit einem sich ändernden – variablen – Zinssatz auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Weiterlesen ...

Was ist eine Vorfälligkeitsentschädigung?

Eine Vorfälligkeitsentschädigung (VE) kommt immer dann zur Anwendung, wenn Sie einen Darlehensvertrag mit Festzinsbindung ganz oder teilweise zurückzahlen wollen beziehungsweise müssen.

Weiterlesen ...

Was ist ein Volltilgungsdarlehen

Das besondere Merkmal eines Volltilgungsdarlehens - auch Volltilgerdarlehens genannt - ist, dass es als eine Form des Annuitätendarlehens innerhalb nur einer Zinsfestschreibungsperiode zurückgezahlt wird. Dabei sind verschiedene Darlehenslaufzeiten möglich. In der Praxis anzutreffen sind meist Laufzeiten zwischen 10 und 20 Jahren.

Weiterlesen ...

Was ist (eine) Tilgung?

Unabhängig von der Finanzierungswelt bedeutet Tilgung immer, eine Schuld oder Verpflichtung zu begleichen. Im Zusammenhang mit einem Immobilienkredit ist damit die Zurückführung eines aufgenommenen Darlehens gemeint. Dabei wird die Tilgung in Prozent pro Jahr angegeben.

Weiterlesen ...

Die Sondertilgung

Sondertilgungen bieten die jährlich wiederkehrende Möglichkeit (keine Verpflichtung) einen zusätzlichen Betrag zu tilgen. Das reduziert einerseits die Restschuld nach Ablauf der Sollzinsbindung und andererseits verringert es den Zinsanteil innerhalb der monatlichen Annuität.

Weiterlesen ...

Finanzierungskosten während der Bauphase richtig einschätzen

In der Regel wird das eigene Bauvorhaben mit einer Baufinanzierung realisiert. Die teils sehr langen Bauzeiten verlangen dabei einen besonderen Blick auf die Kosten, die innerhalb dieser Bauzeit entstehen. Das überschlägige Durchrechnen im Vorfeld verhindert teure Überraschungen.

Weiterlesen ...

Die Anschlussfinanzierung von mehreren Teildarlehen

Nicht selten werden Immobilienbesitzern Finanzierungsstrukturen angeboten, die bei der folgenden Anschlussfinanzierung den Wechsel zu einer anderen Bank erschweren. Für die meisten Fälle gibt es dennoch mittlerweile Lösungen.

Weiterlesen ...

Die Umschuldung Ihrer Baufinanzierung: mit geringem Aufwand lassen sich mehrere tausend Euro sparen.

Wenn die Sollzinsbindung einer Baufinanzierung endet, dann neigen viele Immobilienbesitzer dazu gleich das Angebot der bisher finanzierenden Bank anzunehmen. Vielen scheuen den „Mehraufwand“ die Bank zu wechseln. Doch so zehrend ist ein Wechsel gar nicht und bringt sehr oft finanzielle Vorteile.

Weiterlesen ...

Forward-Darlehen: Mit Bedacht die richtige Strategie bei der Sollzinsbindung wählen

Ein Forward-Darlehen ist eine Art Versicherung gegen steigende Zinsen. Eine Versicherung kostet Geld, was sich bei einem Forward-Darlehen in Form eines Zinsaufschlags auswirkt. Die Höhe des Zinsaufschlags ist bankenabhängig und wird zudem durch die sogenannte Vorlaufzeit bestimmt (=Zeit von jetzt bis zum Ablauf der Sollzinsbindung).

Weiterlesen ...

Forward-Darlehen können eher gekündigt werden als gedacht. Damit werden diese Darlehen attraktiver.

Immobilienbesitzer haben nach §489 BGB das Recht ein Darlehen 10 Jahre nach Vollauszahlung ordentlich zu kündigen. Gerade für lange Zinsfestschreibung gilt diese Möglichkeit als wertvolle Option. Nur wie verhält es sich bei Forward-Darlehen?

Weiterlesen ...

Was ist eine Anschlussfinanzierung?

Nach dem Ablauf der Sollzinsbindung ist häufig eine Anschlussfinanzierung notwendig. Dabei werden die Darlehensbedingungen für die nächsten Jahre vereinbart. Die Anschlussfinanzierung wird als Oberbegriff für Prolongationen und Umschuldungen verstanden. Die Anschlussfinanzierung bei dem alten Darlehensgeber wird Prolongation genannt. Die Anschlussfinanzierung bei einem neuen Darlehensgeber wird als Umschuldung bezeichnet.

Die richtige Sollzinsbindung - eine Frage der Tilgung?

Die meisten Verbraucher hören in Phasen niedriger Bauzinsen in einer Baufinanzierungsberatung oft pauschal die Aussage, dass man sich für mindestens 15 oder 20 Jahre die Zinsen sichern soll. An sich ist das nicht falsch. Jedoch gerade für Kunden, die jährlich hoch tilgen, muss eine kürzere Sollzinsbindung in Betracht gezogen werden. Diese lohnt oft unter bestimmten Annahmen.

Weiterlesen ...

Zwangsversteigerung

Die Finanzierung von Objekten aus einer Zwangsversteigerung muss gut vorbereitet sein. Jeder, der Immobilien aus einer Zwangsversteigerung heraus erwerben möchte, sollte die Besonderheiten kennen.

Weiterlesen ...
Rückrufservice (in max. 24h)

Autor für die Stiftung Warentest:
"Bauherren-Praxismappe Finanzierung" (vor-)bestellen auf Test.de oder auf Amazon

Expertenbeiträge für Focus-Online:
zinsBewusst auf Focus-Online

Deutschlandweite Baufinanzierungsberatung:
Mo - Fr von 09:00 bis 18:00 Uhr

Tel: 089-35856999 (München)
Tel: 08034-3043399 (Rosenheim)
Tel: 04131-5804989 (Lüneburg, Hamburg)
E-Mail: team@zinsbewusst.de

Informieren Sie sich:
zinsBewusst auf Google+zinsBewusst auf Google+
zinsBewusst auf FacebookzinsBewusst auf Facebook

zinsBewusst berät Kunden bei Ihrer anstehenden Immobilienfinanzierung.