Baufinanzierungstipps

Verbraucher haben ein ordentliches Recht auf Kündigung von Darlehen nach 10 Jahren (§ 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB). Diese Regelung gilt also für alle Baukredite mit mehr als 10 Jahren Sollzinsbindung, falls Sie vor Ablauf dieser Frist kündigen möchten.

1) Welche Möglichkeiten ergeben sich mit diesem Gesetz (Kündigung von Darlehen nach 10 Jahren)?

Das Darlehen kann komplett oder auch nur teilweise nach 10 Jahren gekündigt werden. Eine teilweise Kündigung von Darlehen nach 10 Jahren ist dann sinnvoll, wenn beispielsweise eine größere Sonderzahlung/ Sondertilgung geleistet werden kann, als im Darlehensvertrag jährlich vereinbart wurde. Bei einer vollständigen Kündigung von Darlehen nach 10 Jahren sind zwei Alternativen denkbar: die Rückzahlung des Darlehens aus angespartem Eigenkapital oder die Anschlussfinanzierung bei einer anderen Bank zu einem besseren Zinssatz als im Vertrag vereinbart.

Tipps zur Kündigung von Darlehen ohne VorfälligkeitsentschädigungDies ist gerade in der aktuellen Niedrigzinslandschaft häufig der Fall. Vor 10 Jahren lag das Zinsniveau dramatisch höher, womit sich jetzt gute Chancen für damalige Baufinanzierer mit der Kündigung von Darlehen nach 10 Jahren ergeben, vom niedrigen Zinsniveau zu partizipieren. Denn: bei dieser Kündigungsform fällt keine Vorfälligkeitsentschädigung an!

2) Welche Feinheiten stecken im Paragraph (Kündigung von Darlehen nach 10 Jahren)?

Die Kündigung von Darlehen darf frühestens mit Ablauf von 10 Jahren nach „dem vollständigen Empfang“ (sprich nach Vollauszahlung) des Darlehens erfolgen. Gerade bei Bauvorhaben zieht sich die komplette Auszahlung des Darlehens durchaus einige Monate hin. Zudem besteht eine Kündigungsfrist von 6 Monaten. Bei der ordentlichen Kündigung von Darlehen nach 10 Jahren erfolgen die Berechnungen grundsätzlich auf den Tag genau.

Wichtig ist das Schreiben von der Bank, dass das Darlehen voll ausgezahlt wurde.Wem der genaue Zeitpunkt der Vollauszahlung nicht mehr geläufig ist, der kann in seinen Unterlagen nachschauen: meist versenden die Banken ein Schreiben, in dem sie über die vollständige Auszahlung des Darlehens informieren. Ist dies nicht mehr vorhanden, kann bei der Bank nachgefragt werden. So sind Sie bei der Fristenberechnung für die Kündigung von Darlehen nach 10 Jahren auf der sicheren Seite.

Fazit: Der genaue Zeitpunkt für die Kündigung von Darlehen nach 10 Jahren (frühestmöglichen Umschuldungs- oder Ablösetermin) hängt maßgeblich vom Tag der Darlehensvollauszahlung und der Kündigungsfrist ab.
(siehe Grafik, vereinfachte monatsweise Betrachtung)

Kuendigung von Darlehen nach 10 Jahren.

3) Kündigung von Darlehen nach 10 Jahren ist bereits erfolgt - Was ist bei einer Umschuldung des Darlehens zu einer anderen Bank zu beachten?

Für die Kündigung von Darlehen nach 10 Jahren sollte als erstes der genaue Vollauszahlungstermin recherchiert werden. Sind seit dem 10 Jahre vergangen, kann gekündigt und der Ablösetermin bestimmt oder erfragt werden.

Zu beachten bei der Kuendigung von Darlehen nach 10 Jahren: Erst die neue Finanzierung realisieren und dann erst kündigen.Wurde das Darlehen bereits gekündigt und steht der genaue Tag des Wirksamwerdens der Kündigung bereits fest, dann muss das Darlehen innerhalb von 2 Wochen durch die neue Bank abgelöst werden. Ansonsten gilt die Kündigung als nicht erfolgt. Ist das Darlehn noch nicht gekündigt, dann empfiehlt es sich jedoch nicht 6, sondern mindestens 7 Monate auf die 10-Jahres-Frist aufzuschlagen. So ist genügend zeitlicher Spielraum für die Darlehensgenehmigung der neuen Bank berücksichtigt. Nach der Vertragserstellung sollte die Kündigung von Darlehen nach 10 Jahren bei der bisherigen Bank dann zügig ausgesprochen werden, so dass alle Fristen eingehalten werden können.


Rückrufservice (in max. 24h)

Autor für die Stiftung Warentest:
"Bauherren-Praxismappe Finanzierung" (vor-)bestellen auf Test.de oder auf Amazon

Expertenbeiträge für Focus-Online:
zinsBewusst auf Focus-Online

Deutschlandweite Baufinanzierungsberatung:
Mo - Fr von 09:00 bis 18:00 Uhr

Tel: 089-35856999 (München)
Tel: 08034-3043399 (Rosenheim)
Tel: 04131-5804989 (Lüneburg, Hamburg)
E-Mail: team@zinsbewusst.de

Informieren Sie sich:
zinsBewusst auf Google+zinsBewusst auf Google+
zinsBewusst auf FacebookzinsBewusst auf Facebook

zinsBewusst berät Kunden bei Ihrer anstehenden Immobilienfinanzierung.