Baufinanzierungstipps

Immobilienbesitzer haben nach §489 BGB das Recht ein Darlehen 10 Jahre nach Vollauszahlung ordentlich zu kündigen. Gerade für lange Zinsfestschreibung gilt diese Möglichkeit als wertvolle Option. Nur wie verhält es sich bei Forward-Darlehen?

Mit Forward-Darlehen gegen steigende Zinsen absichern

Mit Forward-Darlehen können sich Immobilienbesitzer die Zinsen für die Zukunft sichern. Bis zu drei Jahre im Voraus ist dies möglich. Ob ein Forward-Darlehen eine sinnvolle Möglichkeit ist, hängt einerseits vom Zinsaufschlag für die Vorlaufzeit ab und andererseits vom persönlichen Sicherheitsempfinden der Immobilienbesitzer.

Die Attraktivität von Forward-Darlehen steigt mit der Kündigungs-Option.

Eines jedoch ist dabei sehr interessant und macht Forward-Darlehen damit attraktiver: Die 10-Jahres-Frist für die ordentliche Kündigung nach §489 BGB beginnt bei einem Forward-Darlehen mit dem Zeitpunkt der Vertragsvereinbarung und nicht mit dem Zeitpunkt der eigentlichen Anschlussfinanzierung. Dies gilt für die Fälle, in denen das Forward-Darlehen als Darlehensverlängerung bei der bisher finanzierenden Bank abgeschlossen wurde (=Prolongation mit einem Forward-Darlehen).

Beispiel für die ordentliche Kündigung eines Forward-Darlehens

 Kuendigung eines Forward-Darlehens nach §489 BGB

Die Grafik verdeutlicht dies an einem Beispiel: wenn im April 2016 das Forward-Darlehen abgeschlossen wurde, um das bereits laufende Darlehen zu verlängern, dann kann auch schon im April 2026 die Kündigung ausgesprochen werden. Trotz, dass die Sollzinsbindung des Forward-Darlehens noch bis Juni 2028 läuft.
Dem Risiko, dass der Zinsmarkt in den kommenden Jahren nicht steigt oder gar fällt, kann mit dieser „früheren“ Kündigungsmöglichkeit entgegengewirkt werden. Zudem bietet es Flexibilität für eine vorzeitige Rückzahlung aus Eigenmitteln.

 

 

 

Rückrufservice
Wir melden uns innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen.

Bekannt durch Expertenbeiträge auf Focus-Online:
zinsBewusst auf Focus-Online

Deutschlandweite Baufinanzierungsberatung:
Mo - Fr von 09:00 bis 18:00 Uhr

Tel: 089-35856999 (München, Rosenheim)
Tel: 04131-5804989 (Lüneburg, Hamburg)
E-Mail: team@zinsbewusst.de

Informieren Sie sich:
zinsBewusst auf Google+zinsBewusst auf Google+
zinsBewusst auf FacebookzinsBewusst auf Facebook

zinsBewusst berät Kunden bei Ihrer anstehenden Immobilienfinanzierung.